Suche
  • Thomas Fritsche

BIS ZUM SCHLUSS

Mit großem Einsatz und viel Wille konnten die USV VIMODROM Baskets am letzten Samstag endlich den lang ersehnten Auswärtssieg einfahren. Nach zwischenzeitlicher Führung von 19 Punkten, entschieden sie die Partie gegen die TG Neuss Tigers mit 59:72 für sich.

Foto: Frieda Fischer


Das erste Viertel startete nahezu hervorragend. Punkt für Punkt fiel für die USV Ladies, die sich sehr gute Würfe generierten und mit viel Tempo spielten. Zudem zeigte das Gästeteam aus Jena eine starke defensive Leistung, welche die Gegnerinnen zu einigen Fehlern verleiteten. Ganze 10 Turnover konnten die USV Damen in den ersten 10 Minuten provozieren und diese in Fastbreaks umwandeln. Eine verdiente Führung bei einem Punktestand von 7:20 war für die Vimo Ladies daher nach dem ersten Spielabschnitt zu verzeichnen.


Natürlich sollte dies für die TG Neuss Tigers noch nicht alles sein. Ab dem zweiten Viertel wachte das Heimteam sichtlich auf und begann die Aufholjagd. Leider waren die Wurfentscheidungen und Trefferquoten auf Jenas Seiten nicht mehr ganz so erfolgreich, sodass der Vorsprung nicht gehalten werden konnte. Insbesondere Lydia Rand Baxter und Centa Bockhorst fanden ihren Rhythmus ins Spiel und brachten ihr Team zurück ins Rennen. Mit 27:31 ging es in die Pause.


Die zweite Spielhälfte war ein intensiver Kampf auf beiden Seiten. Die USV VIMODROM Baskets hatten meist die Nase vorn, Neuss kämpfte sich aber immer zurück. Chelsey Schumpert und Tina Rothämel gelang es häufig mit Sprungwurf oder Layup abzuschließen oder ein Foul am Brett zu ziehen. Mit 5 von 7 Dreiern war auch auf Lilly Feistkorn in diesem Spiel wahrlich Verlass von Außen. Die TG Neuss Tigers nutzen vielmehr ihre Größe und scorten von den Inside Positionen. Kurz vor Ende des 3. Viertels konnte sich das Heimteam dann erstmals in Führung bringen. 45:44 stand es vor den letzten 10 Minuten.


Diese waren von wahrem Siegeswillen der USV Jena Damen geprägt. Zwar war es ein Kopf- an Kopfrennen bei dem die Führung ständig wechselte, doch vier Minuten vor Schluss erhöhten die Universitätssportlerinnen auf 4 Zähler, die Neuss nur kurzweilig verkürzten. Ab da lagen die USV Ladies vorn und wollten sich den Sieg auch nicht mehr nehmen lassen. Zwei Dreier von Lilly sowie erfolgreiche Freiwürfe von Annika Schwarz und Tina Rothämel erhöhten den Vorsprung, der nun nicht mehr einzuholen war.


Kurz vor Schluss verletzte sich Jenas Center-Spielerin Anna-Sophie Metzdorf, die übrigens die ersten Punkte dieser Partie beisteuerte, – wir hoffen, dass es nichts Ernstes ist und sie kommende Woche gegen Marburg mit dabei sein kann. Auch in diesem Spiel ist ein Sieg wünschenswert. Tipp-Off ist 16 Uhr in der heimischen Halle.

119 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen