Suche
  • Thomas Fritsche

Gelungener Saisonstart

Die USV VIMODROM Baskets starteten erfolgreich in die neue Saison und gewannen gegen die Gäste aus Herzogenaurach mit 85:42. Zur Primetime am Samstagabend war die Halle gut gefüllt und das Team sehr motiviert, endlich wieder in die reguläre Spielperiode zu starten. Einige neue Gesichter vervollständigen den Kader der USV Damen dieses Jahr, andere sind den Zuschauern bereits aus der vergangenen Bundesliga Saison bekannt.

Bild: Christoph Worsch

Bereits in den ersten Spielminuten zeigten die Universitätssportlerinnen klar, dass sie den Heimspiel-Auftakt auf jeden Fall für sich entscheiden wollten. Ein souveräner Dreier von Alina Hamzei läutete das Spiel ein und sorgte für die passende Stimmung beim Team und den Fans. Doch auch die Aggressivität in der Defense stimmte und die Spielerinnen der Shorthorns Herzogenaurach konnten ihre ersten Punkte nur durch Freiwürfe erzielen. Obwohl die Gegnerinnen lediglich mit 7 Spielerinnen angereist waren, blieb das Tempo gerade in der ersten Halbzeit hoch und beide Teams versuchten, viel über Transition Aktionen zu scoren. Auf Seiten der USV VIMODROM Baskets gelang dies sehr gut, sodass sie das erste Viertel deutlich mit 28:9 für sich entschieden.


Auch im zweiten Spielabschnitt ließ die Intensität nicht nach und insbesondere Lilly Feistkorn traf ihre Dreier besonders gut. Mit 30 Punkten war sie die Topscorerin der Jenaer Mannschaft, was sich bereits ab Spielbeginn andeutete. Doch auch Annika Schwarz fand durch ihre Schnelligkeit immer wieder den Abschluss am Korb, sodass sich der Punktestand auf 48:17 zur Halbzeitpause erhöhte.

Erfreulich war auch der erfolgreiche Dreier von Neuzugang Laura Thiele, die mit Selbstvertrauen auftrat und durch ihre gute Leistung im Training belohnt wurde. Sie stand bereits vergangene Saison im Trainingskader der USV Mannschaft und konnte so viel Erfahrung gewinnen, die sie jetzt aufs Spielfeld brachte.


Weiter ging es im dritten Viertel mit zahlreichen Dreier-Würfen, die gegen die Zone der Gäste häufig ihr Ziel fanden. Lily Rhomberg, die ihr erstes Spiel im Jenaer Trikot bestritt, sowie Jill Brand und die langjährige USV-Spielerin Vanessa Kajan verwandelten ihre weiten Würfe sicher. Allerdings war dadurch die Abwechslung zu Abschlüssen am Brett weniger gegeben und die Rebounds relativ lang. Dadurch kamen die Spielerinnen der Shorthorns immer wieder zu schnellen Transition Aktionen, bei denen die defensive Zuordnung der VIMO Ladies nicht immer stimmte. Die Gegnerinnen verwandelten ihre Chancen jedoch nicht hochprozentig, sodass auch dieses Viertel mit 21:09 an die Heimmannschaft ging (69:26).


In den letzten 10 Minuten des Spiels schienen dann langsam die Kräfte der USV VIMODROM Baskets zu schwinden. Gleichzeitig sank die Konzentration auf Details und sowohl in der Defense als auch bei Pässen und Penetrations schlichen sich Fehler ein. Dadurch verloren die Damen unnötig oft den Ball, mussten schnell umschalten und zurücklaufen. Vor allem Teresa Hidalgo Gil nutzte dies zu ihrem Vorteil und fand immer wieder den erfolgreichen Abschluss für Herzogenaurach.


Doch auch, wenn das erste Spiel der Saison nicht ganz so glorreich endete, wie es gestartet war, können die VIMODROM Baskets sehr stolz auf diese Leistung sein! Die Trainingssituation in der Vorbereitung war nicht immer ideal und auch der Spielerkader von 10 Mädels ist nicht so groß wie in den vergangenen Jahren. Trotzdem traten die VIMO Ladies als geschlossene Einheit auf und unterstützen sich gegenseitig auf und neben dem Feld. Gleichzeitig bot das Spiel die ideale Möglichkeit für Coach Thomas Fritsche, wichtige Trainingsinhalte für die kommende Woche abzuleiten: Insbesondere die defensive Kommunikation wird ein entscheidender Faktor für das anstehende Auswärtsspiel in Würzburg sein, an der es noch etwas zu arbeiten gilt. Tipp-Off ist am 3.10. um 17:30 Uhr.


164 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen