top of page
Suche
  • Thomas Fritsche

NIEDERLAGE IM SPITZENDUELL

Die USV VIMODROM Baskets konnten das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn TV Marktheidenfeld leider nicht für sich entscheiden und verloren am Ende mit 36:51.

Foto: Frieda Fischer


Mit dem TV Marktheidenfeld kam am vergangenen Samstag ein gut bekanntes Team nach Jena. Schon oft stand man sich auf dem Parkett gegenüber und häufig spielte man dabei auf Augenhöhe.

Auch diesmal begann das Spiel intensiv, die ersten zwei Angriffe der Gäste wurden dank guter Defense per Steal und Turnover unterbrochen. Die eigene erste Offense konnte erfolgreich abgeschlossen werden, sodass man mit einem guten Gefühl startete. Natürlich ließ Marktheidenfeld nicht lange auf sich warten und Eva Barthel traf zwei Dreier in den kommenden Minuten. Danach war das Spiel auf beiden Seiten eher fahrig und von fehlender Konsequenz gezeichnet. 7:10 stand es nach dem ersten Viertel.

Im zweiten Spielabschnitt wurde deutlich, dass es auf Details und Siegeswillen ankommen würde. Die routinierten Gegnerinnen nutzten jeden Fehler in der Defense aus, um zu leichten Abschlüssen zu kommen. Die VIMO Ladies stellen sich zwar nach anfänglichen Schwierigkeiten gut auf die Presse ein, kamen jedoch gegen die Zone selten zu erfolgreichen Würfen. Ihre Dreier fielen in dieser Partie nicht hochprozentig und selten fand man die Innenspieler zur richtigen Zeit.

Nach der Pause ging es mit neuem Elan weiter. Besonders Vanessa Kajan versuchte unter dem Brett mit ihrer gewohnten Power zum Zug zu kommen und Annika Heck fand immer wieder eine Möglichkeit, ihre Gegnerin zu stealen oder den Rebound für sich zu entscheiden. Dies, und ein erfolgreicher Dreier von Annika Schwarz in der 26. Minute gaben der Mannschaft nochmal neue Motivation. Das 3. Viertel konnten die USV Damen somit knapp für sich entscheiden, der Score stand allerdings weiterhin zugunsten von Marktheidenfeld (24:32).

Die Gäste starteten mit schnellen Punkten ins letzte Viertel. Als Antwort darauf traf Lisa Neubert am Brett und hielt den Abstand somit auf unter 10 Punkten. Marktheidenfeld erhöhte jedoch schnell wieder. Als Lilly Feistkorn sich an der Mittellinie einen Ball schnappte und erfolgreich scorte, stieg der Kampfgeist bei den USV VIMODROM Baskets erneut. Aber auch die nachfolgenden, gut herausgespielten Treffer von Clara Englisch reichten nicht, um den Abstand aufzuholen. In der Verteidigung schien das Jenaer Team oft einen Schritt zu spät und nicht aufmerksam genug. Verdientermaßen ging der Sieg somit an die Gäste.

Bereits kommenden Samstag spielen die USV Damen erneut in der eigenen Halle. Mit dem BG Litzendorf empfangen sie 19 Uhr den aktuellen Tabellenführer und können so ein hochklassiges Spiel garantieren.

69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

GAME ONE

コメント


bottom of page