top of page
Suche
  • Thomas Fritsche

Perfekter Heimspiel-Abschluss des Jahres

Auch, wenn kommendes Wochenende noch ein Auswärtsspiel ansteht, können die USV VIMODROM Baskets Jena bereits jetzt sagen, dass sie das Jahr für die eigenen Fans hervorragend beendet haben: Nämlich mit einem klaren Sieg (88:61) gegen den BBC Bayreuth und einem Spiel, das vor allem von schönem Teamplay und intensiver Defense gekennzeichnet war!

Foto: Christoph Worsch


Kurzfristig musste das Team um Jule Riebel auf Clara Englisch und Jill Brand verzichten, die beide krankheitsbedingt ausfielen. Die erste Halbzeit des Spiels war grundsätzlich recht ausgeglichen. Beide Teams starteten aggressiv und mit viel Elan in die Partie. Die Verteidigung war von der ersten Minute an auf einem hohen Niveau und Bayreuth zeigte sehr deutlich, dass sie angereist waren, um den Sieg mit nach Hause zu nehmen.


Die USV Ladies blieben jedoch cool und fanden mit Selbstbewusstsein ihren Weg zum Korb oder die freie Mitspielerin an der Dreierlinie. Besonders Laura Thiele fand im ersten Viertel ihren Wurf wieder und steuerte allein neun Punkte, davon zwei Dreier, zur 20:19 Führung bei. Im zweiten Viertel war Lilly Feistkorn dann nicht zu stoppen, legte ebenfalls neun Punkte auf. Wirklich absetzen konnten sich die USV Ladies jedoch nicht, was vor allem daran lag, dass die Gegnerinnen sich abseits des Balls sehr gut bewegten und die Cut-Verteidigung häufig nicht ideal war. Mit einem 6-Punkte Vorsprung ging es in die Halbzeit (39:33).


Nach der Pause ließ das Heimteam dann absolut keinen Zweifel mehr zu, dass sie das Spiel für sich entscheiden würden. Nahezu jeder Wurf saß, die Penetrations zum Brett waren mit genau der richtigen Power und die Absprachen in der Defense nochmal um einiges besser. Die Zone nach Korberfolg sorgte außerdem dafür, dass Post-Ups und Cuts der Bayreutherinnen selten erfolgreich endeten. Mit 58:40 nach drei Spielabschnitten hatte man sich einen ordentlichen Vorsprung erarbeitet.


Im letzten Viertel ließen die USV Damen dann offensiv ein wahres Feuerwerk los. Sieben Dreier, allein vier von Alina Hamzei, ließen die Gäste defensiv verzweifeln. Diese trafen zwar selbst einige Dreier und versuchten weiterhin, die USV Damen mit schnellem Spiel unter Druck zu setzen, konnten den Rückstand jedoch nicht wieder aufholen.


Nach vierzig Minuten hatten die VIMO Ladies 16 ihrer 41 (!) Dreier getroffen und alle Spielerinnen konnten punkten. Auch Fabienne Fischer traf ihren ersten Dreier in der Liga, Laura Thiele und Alina Hamzei konnten viel Selbstvertrauen sammeln. Topscorerin war Lilly Feistkorn mit 22 Punkten und einer starken Effektivität von 28. Schlussendlich war es aber vor allem die defensive Teamleistung, die den Weg geebnet hatte und das muss auch weiterhin der Weg sein, die Spiele anzugehen.


Mit einem sehr guten Gefühl können die Universitätssportlerinnen somit am Samstag nach Litzendorf zum letzten Spiel des Jahres fahren und dort anknüpfen, wo sie aufgehört haben.


Allen Zuschauern, Fans, Freunden, Familienangehörigen und Helfer:innen der bisherigen Heimspiele möchten wir an dieser Stelle schon einmal Danke sagen und eine schöne Adventszeit sowie Feiertage wünschen! Wir hoffen, euch alle im kommenden Jahr wieder in der Halle begrüßen zu dürfen!


68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

GAME ONE

Comments


bottom of page