top of page
Suche
  • Thomas Fritsche

VIMODROM Baskets gewinnen Spiel auf Augenhöhe

Auch wenn sich die Mannschaft der TG Würzburg 2 bisher in der Saison schon dreimal geschlagen geben musste waren die Spielerinnen der USV VIMODROM Baskets auf der Hut. Gerade zu Hause sind die jungen Gegnerinnen nicht zu unterschätzen und das zeigten sie gleich im ersten Viertel.

Jena erwischte den besseren Start, führt in der dritten Minute mit 6:3. Dann jedoch konnten die Gastgeberinnen einen 12:2 Lauf hinlegen und führten plötzlich 15:8. Jena blieb aber cool konterte allerdings mit einem 11:3 Lauf und kam bis zum Ende des Viertels auf 19:20 ran.


Der Start des zweiten Spielabschnitts gehörte wieder Würzburg. Nach vier schnellen Punkten war allerdings Schluss. Die Gäste besannen sich auf ihre Stärken und legten defensiv eine Schippe drauf. Ganze zwei Punkte ließ man noch zu, erzielte selbst ab 16. Dabei zweigte man sich offensiv sehr variabel und kam sowohl in Transition nach guter Defense, als auch im Halbfeld zu Punkten. 35:26 stand es zur Halbzeit, aber es war klar, dass noch 20 intensive Minuten zu gehen waren.


Das dritte Viertel war auf Jenaer Seite vor allem defensiv geprägt. Die Kommunikation funktionierte gut, man ließ wenig Optionen für die Gastgeberinnen zu. Offensiv ließ man aber die ein oder andere gute Option liegen und so kam Würzburg zwischenzeitlich auf 43:40 heran. Aber man beendete das Viertel stark. Vanessa Kajan und Jill Brand am Brett, Annika Schwarz und Lilly Feistkorn von außen sorgten durch das 51:42 für den alten Vorsprung.


Auch der letzte Spielabschnitt war noch einmal intensiv und vor allem defensiv orientiert. Die Jenaerinnen kämpften um jede Position und nahmen viel Würzburger Spielzüge weg, oftmals allerdings auch auf Kosten eines Fouls. Würzburg konnte die Chancen von der Linie aber nicht konsequent nutzen und die Umstellung auf Zonenverteidigung wurde von Annika Schwarz prompt mit zwei Dreiern bestraft.


So nimmt man einen wichtigen 63:54 Sieg mit nach Jena und ist einen weiteren Schritt nach vorn gegangen. Die Defense war die Basis für den Erfolg, auch wenn offensiv einmal nicht alles nach Plan verläuft. Gerade aber in den beiden anstehenden Spitzenspielen gegen Marktheidenfeld und Litzendorf wird man sich aber auf die eigene Verteidigung verlassen können müssen, um weiter oben mitzuspielen.


Für Jena spielten:

Annika Schwarz (21 Punkte, 6 Dreier), Lily Feistkorn (17, 1), Vanessa Kajan (10), Clara Englisch (7), Jill Brand (4), Annika Heck (2), Lisa Neubert (2), Laura Thiele

98 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

GAME ONE

Comments


bottom of page