Suche
  • Thomas Fritsche

SPANNEND BIS ZUM SCHLUSS

In einem nervenaufreibenden Spiel konnten sich die USV VIMODROM Baskets am vergangenen Samstag gegen die VfL VIACTIV AstroLadies aus Bochum mit 76:72 durchsetzen. Damit steht nun der zweite Sieg in der 2. Toyota Basketball Bundesliga zu Buche.

Zu recht später Stunde, aber mit sehr gut besuchter Halle zur Primetime, startete das Spiel direkt schnell und intensiv. Die Gegner aus Bochum zeigten von Beginn an, dass sie die Chance gegen den Aufsteiger aus Jena nutzen wollten, um ihren ersten Sieg der Saison einzufahren. Ab der ersten Minute forderten sie die Kräfte der USV Ladies, indem sie über das ganze Feld verteidigten und offensiv zahlreiche Fastbreaks liefen.


Grundsätzlich kein Problem für die USV VIMODROM Baskets, da sie selbst das schnelle Spielen gewöhnt sind – aufgrund von Verletzungen und der derzeitigen Erkältungswelle war der Kader am Wochenende jedoch recht knapp bemessen und es galt, die Kräfte gut zu verteilen.

Die ersten Punkte der Partie erzielte Kapitän Denise Alkewitz mit einem Dreier und brachte das Spiel der USV Damen damit ins Rollen. Ansonsten gestalteten sich die Scores jedoch recht ausgeglichen, das erste Viertel ging mit 22:18 an das Heimteam.


Im zweiten Viertel wurde deutlich, dass die USV VIMODROM Baskets den Spielerinnen der VIACTIV AstroLadies zu viele zweite Wurfchancen gaben. Insbesondere Leonie Bleker konnte unterm Brett viele Bälle einsammeln und fand Mitspielerinnen. Nichtsdestotrotz scorten die VIMODROM Baskets offensiv weiterhin konstant. Vor allem Sydney Kopp trug ihre Mannschaft, indem sie sich gegen die Presse durchsetze. Sie beendete das Viertel auch mit einem And-1 für ihr Team. Aber schlussendlich konnte kein Team Den Spielabschnitt für sich entscheiden (18-18), wodurch der Halbzeitstand bei 40:36 lag.


Wie leider schon häufig startete Jena nicht besonders gut in das 3. Viertel. Bochum nutze diese Chance und scorte in den ersten 4 Minuten 12 Punkte und übernahm die Führung. Speziell Kimberly Pohlmann zeigte, dass sie ihr Team gern zum ersten Saisonsieg verhelfen würde. Leichte Ballverluste gegen die Presse auf Seiten Jenas sowie erste Erschöpfungszeichen trugen dazu bei, dass die angereiste Mannschaft zum Viertelende 4 Punkte vorn lag.


Die letzten 10 Minuten waren ein Kampf auf beiden Seiten. Bochum verteidigte weiterhin aggressiv über das ganze Feld und versuchte, das Spiel immer noch schnell zu machen. Die USV VIMODROM Baskets gaben jedoch keineswegs nach und sprangen nach jedem Ball, kämpften um jeden Rebound und wollten das Spiel auf keinen Fall hergeben. In der 36. Minute verwandelte Lilly Feistkorn zunächst einen Dreier, gefolgt von einem Wurf aus der Halbdistanz. 5 rasche Punkte zwangen Bochum zur Auszeit, aber Jena legte nach. Ein weiterer Dreier von Denise Alkewitz sowie zwei Freiwürfen von Sydney Kopp – und schon übernahm Jena wieder die Führung! Eine Minute vor Schluss verkürzte Leonie Bleker den Rückstand nochmal auf einen Punkt, Annika Schwarz, Sydney Kopp und Denise Alkewitz blieben bei ihren Freiwürfen jedoch cool und holten den Sieg somit nach Hause.


Wenn die USV VIMODROM Baskets eins diese Saison deutlich beweisen haben, dann, dass sie jedes Spiel spannend und eng gestalten können. Egal, ob gegen den Tabellenersten oder -letzten. Was für die eigenen Fans sicher abwechslungsreich und besonders schön zum Anschauen ist, kann natürlich trotzdem nervenaufreibend und kräftezehrend für die Mannschaft und Coaches sein. Es gibt allerdings auch Vertrauen und Zuversicht, dass man sich in der 2. Bundesliga durchaus durchsetzen kann und konkurrenzfähig ist! In der kommenden Woche geht es nach Marburg zu den Young Dolphins, gegen die, mit Blick auf die Tabelle, ein Sieg auf jeden Fall wichtig wäre.


Bild: Jürgen Scheere

93 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen